Die Geschichte des Sorpesees

Ob Gäste oder Einheimische, hier sind sich alle einig - der schönste Stausee des Hochsauerlandes ist der Sorpesee

Die lang gestreckte Form, die entfernt an einen kleinen Wal erinnert, mit den unzähligen ruhigen und verschwiegenen Buchten macht diesen Stausee zu einem besonderen Urlaubsziel im Sauerland.

Die Sorpetalsperre ist ebenso wie der Biggesee, der Möhnesee und die Versetalsperre ein Stausee, liegt im östlichen Hochsauerland im Norden des Naturparks Homert in Nordrhein-Westfalen (Deutschland) und zählt zu den größten Stauseen des Ruhrverbandes. Die Sorpetalsperre ist eine von acht Talsperren im Sauerland und ist zudem die tiefste und weist eine ausgezeichnete Wasserqualität auf. Der Sorpesee gehört zur Stadt Sundern und liegt zwischen den Ortsteilen Langscheid und Amecke.

Zwischen 1926 und 1935 erbaut, galt die Sorpetalsperre seinerzeit als größte Baustelle Europas. Für das Absperrbauwerk wurde erstmals ein Erddamm mit einer 69 m hohen Kernmauer aus Beton gebaut und war seinerzeit der höchste Damm in Deutschland. Im November 1934 konnten die Schieber für den endgültigen Stau geschlossen und somit die Nutzung der Sorpetalsperre gefeiert werden. Der gesteigerte Wasserbedarf und wiederholte Trockenperioden waren der Anlass für diese Maßnahme und seither dient der Sorpesee mit seinem Stauinhalt von 70 Mio. m3 nicht nur der Strom- und Wasserversorgung für das Sauerland und das Ruhrgebiet, sondern besonders als Erholungsgebiet für Einheimische und Gäste.

Vom kurzen Spaziergang über den Sorpedamm und entlang der neu gestalteten Promenade bis hin zum mehrwöchigen Urlaub bietet der Sorpesee eine Vielzahl an Freizeitaktivitäten wie Schwimmen, Rudern, Segeln, Surfen, Beachvolleyball, Angeln, Wandern und anderes mehr.

Das Personenfahrgastschiff "MS Sorpesee" steht während der Touristensaison zwischen Karfreitag und Ende Oktober für Ausflugsfahrten zur Verfügung. Zur Sicherheit der Badegäste befinden sich auf den anliegenden Campingplätzen 4 DLRG-Stationen; am Vorbecken (DLRG OG Amecke), Zeltplatz 3 (DLRG OG Arnsberg), Zeltplatz 2 (DLRG OG Sundern) und am Strandbad (DLRG OG Langscheid); sowie eine DRK-Station auf Zeltplatz 3.

Weitere Informationen zur Geschichte des Sorpesees finden Sie hier: